FAQ – Fragen von Anwendern und Betroffenen

Viele der Fragen, die uns Betroffene von Rosacea, Hautunreinheiten oder Akne stellen, begegnen uns immer wieder. Aus diesem Grund haben wir diese hier für Sie zusammengestellt und beantwortet.

Fragen zu Rosacea:

Was ist Rosacea / Rosazea bzw. Couperose / Kupferrose?

Wer Rosacea hat, hat ständig Rötungen auf der Gesichtshaut. Diese Rötungen, vor allem im Bereich von Nase, Stirn und Wangen (T-Zone), treten schubweise verstärkt auf. Begleitet wird dies oft von Pickeln und Pusteln. Gefäße auf den Wangen sind rot und stark erweitert.

Was verstärkt die Rosacea bzw. Couperose?

Stress ist ein wichtiger Faktor – emotionaler (privat oder beruflich) ebenso wie körperlicher (z.B. durch Sport oder körperliche Arbeit). Aber auch die Ernährung hat einen Einfluss. Oft wird nach scharfem Essen von einer Verschlechterung berichtet. Darüber hinaus können auch Milchprodukte negative Auswirkungen auf die Rosacea haben. Sonne, Kälte oder Wind – einfach jede Reizung wirkt in der Regel zu einer zusätzlichen Rötung. Rosacea-Schübe können aber auch durch hormonelle Schwankungen wie etwa innerhalb des weiblichen Zyklus, während der Schwangerschaft oder in den Wechseljahren ausgelöst werden.

Was sind mögliche Ursachen von Rosacea / Couperose?

In der Praxis sehen wir viele Faktoren. Ein wichtiger Faktor sind die Haarbalgmilben. Zusätzlich haben Betroffene oft ein geschwächtes Immunsystem der Haut, welches mit Hormonproblemen, der Ernährung oder Mineralmangel zusammenhängen kann. Besonders wichtig sind hier der Zink- und Schwefelmangel in den Zellen.

Mehr dazu

Wer ist von Rosacea betroffen?

Jeder kann von Rosacea betroffen sein, sowohl Frauen als auch Männer. Und sie kann in jedem Alter auftreten – mit 20 Jahren oder plötzlich mit 60.

Hat meine Rosacea etwas mit mangelnder Hautpflege zu tun?

Rosacea rührt nicht von einer mangelnden Hygiene her. Die Ursachen hierfür liegen woanders. Ganz im Gegenteil, Betroffene überpflegen ihre Haut oft und verschlechtern dadurch zusätzlich die Hautsituation.

Ich habe schon seit Jahren Rosacea – kann ich DemoDerm anwenden?

DemoDerm ist auch oder gerade für Menschen geeignet, die schon jahrelang unter einer Rosacea leiden, die schon Vieles versucht haben und bei denen ein langfristiger Erfolg bisher ausgeblieben ist.

Welche Pflege passt am besten zu DemoDerm?

Feuchtigkeitscremes haben sich bei Rosacea weniger bewährt. Das Problem scheint also nicht in der mangelnden Feuchtigkeitszufuhr von außen zu liegen, sondern eher in einer gestörten Hautbarriere, die so die Feuchtigkeit von innen nach außen lässt.

Bewährt als Pflege während der Anwendung von DemoDerm hat sich alles, was die Hautbarriere im Schutz gegen den Feuchtigkeitsverlust unterstützt. Positive Auswirkungen haben “pure“ Produkte wie Vaseline, Melkfett, Kokosfett, Wollwachs oder Fettcremes mit Lanolin. Diese werden am besten morgens und abends nach der Anwendung von DemoDerm aufgetragen. Bei extremer Hitze oder Kälte auch gerne zwischendurch.

Ausführliche Hinweise finden Sie unter Anwendung für Erwachsene oder Anwendung für Tennager.

Richtige Anwendung von DemoDerm:

Wie lange soll ich DemoDerm anwenden?

Wenn Sie Rosacea haben, sollte DemoDerm mindestens sechs Wochen angewendet werden bis ein schönes Hautbild erreicht wird. Empfehlenswert ist eine Anwendung von ca. drei Monaten. Dann sollte das Hautbild stabilisiert sein und DemoDerm kann abgesetzt werden, bzw. auf betroffenen Stellen weiterhin punktuell eingesetzt werden.

Wenn Sie zusätzlich unter einer chronischen Darmerkrankung wie Morbus Crohn leiden, muss DemoDerm eventuell dauerhaft gecremt werden, um das schöne Hautbild zu erhalten. Es spricht generell nichts dagegen, DemoDerm langfristig bzw. dauerhaft einzusetzen.

Kann ich DemoDerm während der Schwangerschaft/Stillzeit anwenden?

DemoDerm ist eine kosmetische Creme und kann wie andere Kosmetikprodukte auch während der Schwangerschaft und Stillzeit angewendet werden.

Ich wende DemoDerm seit Kurzem an. Warum wird meine Haut schuppig?

Wenn Sie DemoDerm anwenden, kann es in einigen Fällen zuerst zu einer trockenen Phase kommen. Das ist jedoch ein gutes Zeichen: Die trockene, schuppige Haut ist ein Hinweis, dass DemoDerm wirkt. Diese Phase dauert in der Regel ca. 10 Tage. Ist diese trockene Phase überstanden, berichten Anwender von weniger Pusteln und Papeln im Gesicht. Pickelchen und Mitesser werden weniger und die Haut deutlich schöner. Die Haut braucht Zeit. Wenn es Ihnen in dieser Phase lieber ist, können Sie DemoDerm auch nur einmal am Tag (am besten abends und hauchdünn) anwenden.

Wie wende ich DemoDerm bei Augentrockenheit infolge von Rosacea an?

Sparen Sie den Bereich um die Augen großzügig aus. In der Regel reagieren die Augen dann auch nicht mehr.

Wie wende ich DemoDerm bei Pubertätsakne an?

Wir empfehlen Teenagern mit Pubertätsakne, anders als Erwachsenen, DemoDerm nicht großflächig, sondern nur hauchdünn auf einzelne Pickel oder Bereiche mit Akne aufzutragen.

Lesen Sie hierzu auch unsere Anwendungshinweise für Teenager.

Wie wende ich DemoDerm bei Rosacea auf der Kopfhaut an?

Hautunreinheiten, Rosacea, Pusteln und Papeln können auch auf dem Kopf bzw. von Haaren verdeckt auf der Kopfhaut auftreten. Manchmal auch auf Schultern oder Rücken. Einige Anwender benutzen dann eine DemoDerm-Lösung, die sie aufsprühen. Dazu einfach einen DemoDerm-Rest in Wasser auflösen (1 Messerspitze DemoDerm auf 100 ml Wasser) und mit Hilfe einer Sprühflasche aufsprühen. Zwar löst sich DemoDerm nicht so gut in Wasser (es bleiben Flocken übrig). Dennoch reichen die gelösten Stoffe meist für diesen Hautbereich aus.

Wie wende ich DemoDerm als Bartträger an?

Wenn Männer von Rosacea oder Hautunreinheiten betroffen sind kommt oft erschwerend hinzu, dass die Haut bereits bei der Rasur gereizt wird. Von unseren Kunden haben wir die Rückmeldung bekommen, dass eine selbst hergestellte Sprühlösung hilfreich ist. Hierzu eine Messerspitze DemoDerm auf 100ml Wasser geben, in eine Sprühflasche füllen, gut schütteln und aufsprühen.